Themen für Züri

Zürich ist eine wunderbare Stadt mit hoher Lebensqualität. Als Stadtrat möchte ich unsere Stadt mit progressiven Impulsen und Ideen fit für die Zukunft machen. Gemeinsam mit der Bevölkerung will ich die Zukunft unserer Stadt aktiv gestalten. Als Vorsteher des Gesundheits- & Umweltdepartements liegt mein Fokus in den nächsten vier Jahren natürlich auf allen städtischen Fragen rund um die Themen Alter, Gesundheit und Umwelt, also auf zentralen Themen des gesellschaftlichen Zusammenlebens.

Neben dieser konkreten Arbeit als Stadtrat und Vorsteher des Gesundheits- &  Umweltdepartements liegen mir die folgenden Themen für eine progressive Entwicklung von Zürich besonders am Herzen.

Chance Digitalisierung
Smart Mobility
Null-Bürokratie für KleinstunternehmerInnen
Mehr Wohnungen und Durchmischung
Zürich ganz natürlich
Starke Kinder und Jugendliche
Weltoffen und mit der Bevölkerung vernetzt
Zürich als Kulturstadt

Wenn Du Ideen und Ergänzungen für eine progressive Entwicklung von Zürich hast, dann lass es mich wissen. Unsere Plattform steht auch nach der Wahl jederzeit offen, für die besten Ideen und Innovationen, um die zukünftige Entwicklung von Zürich aktiv und positiv zu gestalten.

Chance Digitalisierung

Die Digitalisierung von Wirtschaft, Gesellschaft und Verwaltung ist einer der Mega-Themen unserer Zeit. Zürich als europäisch bedeutender Bildungs- und Wirtschaftsstandort muss in diesem Bereich führend sein und die Chancen und Risiken der Digitalisierung aktiv gestalten.

Smart Mobility

Die Stadtzürcher Verkehrspolitik muss das Bevölkerungszuwachs bewältigen und die heutigen  Mobilitäts- oder Nachhaltigkeitsansprüche erfüllen. Kostenwahrheit und Mobility Pricing gestalten die Mobilität effizient und umweltschonend. Neue Schnelltransportsysteme, Schnellverbindungen ins Umland, Veloschnellstrassen, Elektromobilität sowie digitale Parking- und Sharing-Systeme brauchen wir in Zürich.

Null-Bürokratie für Kleinst­unternehmerInnen

In meiner politischen Arbeit unterstütze ich alle Initiativen, die Start-ups und Einzel- oder Teilzeit-Unternehmen ohne Mitarbeitende von unnötigen bürokratischen Auflagen befreit. Neue Geschäftsideen und Innovationen brauchen Freiraum, damit der Wirtschaftsstandort Zürich lebendig und zukunftsorientiert bleibt.

Mehr Wohnungen und Durchmischung

Für junge Familien, sozial schwache Personen und besonders ältere Menschen ist es in Zürich oft noch zu schwer, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Diesem Trend zur sozialen Entmischung müssen wir weiter entgegentreten und zum Beispiel bei Neubauten und Renovationen, private Bauträger, die einen Anteil gemeinnützige Wohnungen realisieren, mit einem Ausnützungsbonus bei der Anzahl Stockwerke oder im Dachstockausbau unterstützen. So wird der der private Wohnungsbau angekurbelt und die Durchmischung gefördert.

Zürich ganz natürlich

In der öffentlichen Raumplanung soll es  in erster Linie um die Bedürfnisse der Bevölkerung und nicht um Auszeichnungen für Architekten und Designer gehen. Grünflächen, Bäume, Wasser sowie einfache Spiel-, Sport- und Verpflegungsmöglichkeiten sollen bei der Planung der öffentlichen Plätze im Zentrum stehen – für die Menschen, die hier leben, und für ein Zürich voller Vitalität.

Starke Kinder und Jugendliche

Wir müssen konsequent in die entscheidenden Phasen der Bildungsbiografie unserer Kinder und Jugendlichen investieren: Guter Start in den Kindergarten, motivierender Übergang in die Oberstufe, gelungener Einstieg ins Berufsleben sowie Weiterbildungs- und Umschulungsmöglichkeiten nach individuellem Bedarf – für eine starke, smarte und erfolgreiche Zürcher Jugend.

Weltoffen und mit der Bevölkerung vernetzt

Als grösste Schweizer Stadt sowie bedeutender Wirtschafts- und Technologiestandort muss Zürich Pionierin im Einbezug und Austausch mit der Bevölkerung sein: Antragsrechte für AusländerInnen und Jugendliche ab 12 Jahren, digitale Plattformen zur Mitgestaltung der Stadt und Erledigung von Behördengängen sowie die freie Nutzung von Verwaltungsdaten sorgen für eine State-of-the-art-Kommunikation zwischen Stadt und BewohnerInnen – zum Nutzen aller.

Zürich als Kulturstadt

Das Kulturleben gehört zu unserer Stadt. Neben den etablierten Angeboten interessieren mich Digital-Art und Pop-up-Kultur, mit der auch die jungen BewohnerInnen unserer Stadt stärker angesprochen werden können. Es braucht offene und bespielbare Räume für die freie Kunstszene, für Zürich als Innovationszentrum für eine moderne und lebendige Kultur.